Newsletter
Personal und Arbeit

Ausgabe 01/2017, 21.03.2017
Sehr geehrte Damen und Herren,

in unserem ersten Newsletter im Jahr 2017 beschäftigen wir uns ausführlich mit der äußerst praxisrelevanten Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes. Die Gesetzesänderungen treten zum 1. April 2017 in Kraft. Ein weiterer Beitrag greift eine Entscheidung des LAG Hamm auf, in welcher die Kammer zu den Anforderungen an die Unterzeichnung eines Arbeitszeugnisses Stellung genommen hat.

Weiterhin thematisieren wir die durch das LAG Köln zugesprochene 40-Euro-Verzugspauschale im Falle der verspäteten Gehaltszahlung an einen Arbeitnehmer. Der Beitrag "Drogen am Steuer - Kündigung eines LKW-Fahrers wegen Drogenkonsums" bespricht schließlich eine aktuelle Entscheidung des 6. Senats des BAG.


Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit bei Fragen.
Mit besten Grüßen
Ihr GÖRG Arbeitsrechts-Team

REFORM DER ARBEITNEHMERÜBERLASSUNG - ALLES NEU?


Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat im November 2015 einen ersten Gesetzesentwurf zur Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) und anderer Gesetze vorgelegt (vgl. hierzu unseren Newsletter 4/2015, S. 2 ff.). Nach zum Teil...


weiterlesen

UNTERZEICHNUNG EINES ARBEITSZEUGNISSES


Arbeitnehmer haben bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses Anspruch auf ein Zeugnis. Häufig streiten die Parteien um Feinheiten der Formulierung. Aber auch die Formalitäten eines Zeugnisses halten Fallstricke für den Arbeitgeber bereit. So darf ein Zeugnis keine versteckten...


weiterlesen

40-EURO-VERZUGSPAUSCHALE BEI VERSPÄTETER ENTGELTZAHLUNG DURCH DEN ARBEITGEBER


Seit Inkrafttreten des § 288 Abs. 5 BGB am 29. Juli 2014 hat der Gläubiger einer Entgeltforderung bei Verzug des Schuldners, wenn dieser kein Verbraucher ist, einen Anspruch auf Zahlung einer Pauschale in Höhe von 40 Euro. Die Einführung des § 288 Abs. 5 BGB beruht auf...


weiterlesen

"DROGEN AM STEUER" - KÜNDIGUNG EINES LKW-FAHRERS WEGEN DROGENKONSUMS


In seinem Urteil vom 20.10.2016 (6 AZR 471/15) hat das BAG festgestellt, dass die Einnahme  von Amphetamin und Methamphetamin die außerordentliche Kündigung des Arbeitsverhältnisses eines Berufskraftfahrers auch dann rechtfertigen kann, wenn nicht feststeht, dass seine...


weiterlesen
Der gesamte Newsletter steht Ihnen hier als PDF zum Download zur Verfügung.

UNSERE STANDORTE

BERLIN

Kantstraße 164
10623 Berlin
Tel +49 30 884503-0

ESSEN

Alfredstraße 220
45131 Essen
Tel +49 201 38444-0

FRANKFURT AM MAIN

Neue Mainzer Straße 69
60311 Frankfurt am Main
Tel +49 69 170000-17

HAMBURG

Dammtorstraße 12
20354 Hamburg
Tel +49 40 500360-0

KÖLN

Kennedyplatz 2
50679 Köln
Tel +49 221 33660-0

MÜNCHEN

Prinzregentenstraße 22
80538 München
Tel +49 89 3090667-0

Dieser Newsletter wurde nach bestem Wissen und Gewissen, jedoch als generelle Leitlinie erstellt und kann nicht die Beratung im Einzelfall ersetzen. Eine Haftung kann daher nicht übernommen werden. Sollten Sie den Bezug dieses Newsletters nicht mehr wünschen, folgen Sie dem Abmeldelink auf unserer Webseite oder senden eine entsprechende Mitteilung per E-Mail an jmoeltgen@goerg.de.

© GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB | Partnerschaftsregister AG Essen Nr. 1281 | Umsatzsteuernummer Finanzamt Köln-Altstadt: 214 5781 3484 | Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE-177 089 422.

Impressum
GÖRG - Richtungsweisend.