Hohes Investoreninteresse an der SEVA Energie AG

03.02.2015

[Bremen, ] Die SEVA Energie AG startet mit ausgewählten Investoren jetzt in die zweite Runde des Investorenprozesses. Zahlreiche Investoren hatten in einer ersten Angebotsphase ihr Interesse bekundet und indikative Angebote abgegeben. Spätestens im 2. Quartal 2015 kann damit voraussichtlich der Investorenprozess abgeschlossen werden, der dem Unternehmen eine langfristige Fortführungsperspektive eröffnen soll. Das operative Geschäft läuft wie bisher ohne Einschränkungen weiter. Die geschäftliche Entwicklung insbesondere der ertragreichen Servicesparte ist trotz Insolvenz sehr stabil. Das unterstreicht die starke Marktposition des BHKW-Herstellers und -Dienstleisters und die positiven Sanierungsaussichten.

SEVA hatte am 21. November 2014 angesichts massiver Umsatzeinbußen durch die Novellierung des Erneuerbaren Energien Gesetzes (EEG) Insolvenz anmelden müssen. Zum 1. Februar 2015 wurde das Verfahren wie geplant eröffnet. Insolvenzverwalter ist der GÖRG Partner Dr. Gerrit Hölzle, der zuvor bereits als vorläufiger Insolvenzverwalter das Insolvenzeröffnungsverfahren der SEVA Energie AG begleitet hat.

„Der begonnene Investorenprozess wird in dem nun eröffneten Insolvenzverfahren mit unveränderter Kraft und Geschwindigkeit fortgesetzt. Wir sehen nach dem aktuellen Stand eine realistische Chance, dass die SEVA Energie AG durch den Einstieg eines Investors fortgeführt werden kann, auch wenn zu diesem Zeitpunkt natürlich noch offen ist, ob eine Fortführung in Gänze oder in Teilbereichen möglich sein wird. Das hängt nicht zuletzt vom Ergebnis des Investorenprozesses ab. Wir starten jetzt mit einigen ausgewählten Investoren die sogenannte Due Diligence und rechnen damit, dass wir spätestens im 2. Quartal 2015 auch entsprechende Verhandlungen abschließen können“, so Dr. Gerrit Hölzle.

Über SEVA Energie AG

Die SEVA Energie AG mit Sitz in Emstek, Landkreis Cloppenburg, zählt zu den führenden Herstellern von Blockheizkraftwerken in Deutschland. Das 1982 gegründete und international tätige Unternehmen, das sich vor allem als Spezialist für Biogas-Blockheizkraftwerke einen Namen gemacht hat, bietet außerdem mit einem Team hochqualifizierter Spezialisten Wartungs- und Servicedienstleistungen für Blockheizkraftwerke an. Rund 160 Mitarbeiter erwirtschafteten 2013 einen Umsatz von rund 38,5 Millionen Euro.

GÖRG-Newsletter

Wir informieren Sie über aktuelle rechtliche Entwicklungen aus den für Sie relevanten Bereichen.

Bestellen Sie jetzt unseren Newsletter.

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung unserer Website statistisch auszuwerten.

OK Tracking ablehnen Datenschutzerklärung