WEISSLEDER EWER und GÖRG beraten das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) beim Abschluss eines Immobilien-ÖPP-Projekts mit einem Gesamtvolumen von 1,7 Milliarden Euro

01.10.2014

[Hamburg/Kiel, ] WEISSLEDER EWER und GÖRG haben das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) mit Standorten in Kiel und Lübeck bei dem derzeit größten deutschen ÖPP–Hochbau-Projekt beraten. Der Projektvertrag zur baulichen Erneuerung des UKSH wurde am 30. September 2014 in Kiel unterzeichnet.

Den Zuschlag in dem Vergabeverfahren, das  als Wettbewerblicher Dialog ausgestaltet war, hat das Konsortium BAM/VAMED erhalten. Das private Konsortium wird das Projekt in öffentlich-privater Partnerschaft gemeinsam mit dem UKSH realisieren. Endfinanziert wird das Projekt zu 75 Prozent vom UKSH, der vom Bieter vorzufinanzierende Anteil liegt bei 25 Prozent. Die Objektkosten für Planung, Neubau und Sanierung von Immobilien des UKSH betragen rund 520 Millionen Euro. Das Gesamtprojekt weist über eine Vertragslaufzeit von 30 Jahren ein Vertragsvolumen von rund 1,7 Milliarden Euro aus und beinhaltet den Betrieb und die laufende Instandsetzung der Immobilien. Grundlage des Projekts ist die Erwirtschaftung der Investitionskosten aus der Effizienzrendite, die sich aus der grundlegend verbesserten baulichen Struktur ergeben wird.

2012 wurde das Vergabeverfahren in Form eines Wettbewerblichen Dialogs eingeleitet. Hintergrund für das Immobilien-Projekt ist der bestehende bauliche Sanierung- und Investitionsstau am UKSH. Zur zukunftsorientierten Ausrichtung auf den demographischen Wandel und den medizinischen Fortschritt sind Baumaßnahmen in fast allen Kliniken und Instituten an den Campi in Kiel und Lübeck erforderlich.

Im Auftrag des UKSH bereiteten die Rechtsanwälte von WEISSLEDER EWER aus Kiel und GÖRG gemeinsam mit der ÖPP Deutschland AG das Vergabeverfahren vor und erarbeiteten u.a. das auf einer Projektfinanzierung sowie einer beigestellten öffentlichen Finanzierung basierende Finanzierungskonzept. GÖRG hat zusammen mit Prof. Dr. Marius Raabe von WEISSLEDER EWER den Wettbewerblichen Dialog strukturiert, in mehreren Dialogphasen begleitet und die projektrelevanten Verträge erarbeitet sowie mit den Bietern verhandelt. Dazu Kersten Wagner-Cardenal, federführender Partner des Projekts bei GÖRG: „Die bauliche Neustrukturierung ist für die Zukunftsfähigkeit der medizinischen Maximalversorgung von überragender Bedeutung. Es waren spannende zwei Jahre, um das Projekt erfolgreich abzuschließen. Wir freuen uns insbesondere, dass wir es ohne zeitliche Verzögerungen durchführen konnten. Es hat sich gezeigt, dass der Wettbewerbliche Dialog auch für derart hochkomplexe Ausschreibungsgegenstände durchaus geeignet ist, in dem in wirtschaftlicher Hinsicht in einem sehr kurzen Zeitraum optimale Ergebnisse erzielt werden können.“

Prof. Dr. Marius Raabe ergänzt: „Das Verfahren hat gezeigt, dass auch für die Sanierung eines gewachsenen baulichen Bestands ÖPP-Partner gewonnen werden können. Voraussetzung war eine transparente und stringente Verfahrensgestaltung sowie die Bereitschaft zu einer fairen vertraglichen Bewältigung der Risiken. Auch wenn die intensive Arbeit für alle Beteiligten eine echte Herausforderung war, glauben wir, dass unser Team optimal aufgestellt war, um für das UKSH gemeinsam mit den anderen Beratern eine ebenso tragfähige wie marktgängige Lösung zu erzielen. Die Zusammenarbeit mit dem Team von GÖRG war dabei – wieder einmal – exzellent.“

Das Team um Kersten Wagner-Cardenal hat in der Vergangenheit schon mehrfach gemeinsam mit WEISSLEDER EWER Infrastrukturprojekte in Schleswig-Holstein erfolgreich beraten.

Berater UKSH

WEISSLEDER EWER Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Prof. Dr. Marius Raabe, Gesamtkoordination, Vergaberecht, Kiel

GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB
Kersten Wagner-Cardenal, federführender Partner, Vergaberecht, Hamburg
Hans-Jürgen Rieckhof, Partner, ÖPP-Projektvertrag, Privates Baurecht, Hamburg
Dr. Oliver Jauch, Associate, ÖPP-Projektvertrag, Hamburg
Dr. Thomas Bezani, Partner, Arbeitsrecht, Köln
Dr. Frank Wilke, Assoziierter Partner, Arbeitsrecht, Köln
Dr. Mark Kersting, Partner, Finanzierung, Frankfurt
Christian Müller, Associate, Finanzierung, Frankfurt
Dr. Frank Evers, Partner, Gesellschaftsrecht, Hamburg
Dr. Wibke Schumacher, Steuerrecht, Köln

BWLS Bieg Wilke Lohse Stoffersen
Partnerschaft mbB von Steuerberatern
, Wirtschaftsprüfern und Rechtsanwälten
Dipl.-Kfm. Peter Stoffersen, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, Hamburg
Dipl.-Kfm. Carsten Uphues, Steuerberater, Hamburg
Dipl.-Fw. Björn Epler, Steuerberater, Hamburg

ÖPP Deutschland AG
Wirtschaftliche Beratung

ABG Allgemeine Baubetreuungsgesellschaft mbH
Technische Beratung

Planungsgruppe M+M AG
Medizinisches Strukturkonzept

UKSH (Inhouse)
Kurt-Peter Zilske, Leiter des Justiziariats
Olaf Pape

Weitere Beteiligte

PwC Legal: Beratung des erfolgreichen Bieterkonsortiums
Norton Rose Fulbright
: Beratung eines weiteren Bieterkonsortiums
Linklaters
: Berater der finanzierenden Banken auf Bieterseite
Freshfields Bruckhaus Deringer
: Legal Opinion für die finanzierenden Banken auf Bieterseite

GÖRG-Newsletter

Wir informieren Sie über aktuelle rechtliche Entwicklungen aus den für Sie relevanten Bereichen.

Bestellen Sie jetzt unseren Newsletter.

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung unserer Website statistisch auszuwerten.

OK Tracking ablehnen Datenschutzerklärung