Restrukturierung: friedola restrukturiert mit WELLENSIEK und GÖRG

02.11.2015

[München, ] Die 2012 ausgegebene friedola-Schuldverschreibung mit einem Volumen von 13 Millionen Euro soll bis zum Jahr 2020 verlängert werden. Zudem sollen die Anleihezinsen für die kommenden drei Geschäftsjahre reduziert werden. Auf einer Versammlung der Anleihegläubiger gab es eine große Mehrheit für die vorgeschlagenen Restrukturierungsmaßnahmen.

Die erste Abstimmung über die Restrukturierungspläne Ende September hatte nicht das erforderliche Quorum erreicht. Im zweiten Anlauf wurde nun nicht nur das Restrukturierungskonzept angenommen, sondern mit One Square Advisory Services GmbH auch ein gemeinsamer Vertreter der Anleihegläubiger bestellt.

Die in Meinhard-Frieda ansässige friedola Gebr. Holzapfel GmbH produziert und verkauft kunststoffbasierte Interieur- und Exterieurausstattungen sowie Freizeitartikel. Die wirtschaftliche und finanzielle Situation hatte sich wegen der Insolvenzen der Großkunden Praktika/Max Bahr und einer missglückten Internationalisierungsstrategie verschlechtert.

Berater friedola Gebr. Holzapfel GmbH

WELLENSIEK Rechtsanwälte Partnerschaft mit beschränkter Berufshaftung, München
Prof. Dr. Markus Stadler, Partner, Insolvenzrecht
Christoph Chardon, Insolvenzrecht

GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB, München
Dr. Christian Becker, Partner, Anleiherestrukturierung und Kapitalmarktrecht
Dr. Daniel Rubner, Assoziierter Partner, Anleiherestrukturierung und Kapitalmarktrecht
Lutz Pospiech, Associate, Anleiherestrukturierung und Kapitalmarktrecht
Dr. Christian Lindner, Associate, Anleiherestrukturierung und Kapitalmarktrecht

GÖRG-Newsletter

Wir informieren Sie über aktuelle rechtliche Entwicklungen aus den für Sie relevanten Bereichen.

Bestellen Sie jetzt unseren Newsletter.

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung unserer Website statistisch auszuwerten.

OK Tracking ablehnen Datenschutzerklärung