KARSTADT Insolvenzplan bestätigt

03.09.2010

[] Kaufvertrag mit Berggruen Holding vollzogen / Schlüsselübergabe an neuen Eigentümer am 30. September 2010 / Wettbewerbsfähig Marktführerschaft ausbauen

Das Amtsgericht Essen hat den Insolvenzplan der KARSTADT Warenhaus GmbH bestätigt nachdem die Berggruen Holding einen Mietvertrag mit Highstreet unterzeichnet und dem Insolvenzverwalter den Vollzug des Kaufvertrags angezeigt hatte.

„Herr Berggruen und sein Team haben beharrlich, konsequent und verlässlich die Verhandlungen geführt. Diese Tugenden sollten sich auch für die Zukunft von KARSTADT als wertvoll erweisen", kommentierte Dr. Klaus Hubert Görg, Insolvenzverwalter der Unternehmen der Arcandor Gruppe, die Bestätigung des Insolvenzplans.

Görg dankte allen Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten für die Unterstützung in den vergangenen Wochen und Monaten. „Sie alle haben unter Beweis gestellt, welche Bedeutung KARSTADT für sie hat. Sie haben in vorbildlicher Weise dem Unternehmen die Treue gehalten und sich engagiert für die Fortführung KARSTADTs eingesetzt – allen Widrigkeiten zum Trotz."

Bis zur Aufhebung des Verfahrens hat der Verwalter gemäß Insolvenzordnung nun „die unstreitigen Masseansprüche zu berichtigen und für die streitigen Sicherheit zu leisten". Die Insolvenzverwaltung wird bis 30. September 2010 alle Vorbereitungen dafür treffen, KARSTADT „schlüsselfertig" an die Berggruen Holding zu übergeben.

„Meine Mannschaft hat alles in ihrer Macht stehende getan, im Rahmen der Insolvenzordnung eine solide Grundlage dafür zu legen, dass KARSTADT wettbewerbsfähig seine Stärken als Marktführer sichern und ausbauen kann", erklärte Görg abschließend.

GÖRG-Newsletter

Wir informieren Sie über aktuelle rechtliche Entwicklungen aus den für Sie relevanten Bereichen.

Bestellen Sie jetzt unseren Newsletter.

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung unserer Website statistisch auszuwerten.

OK Tracking ablehnen Datenschutzerklärung