Strukturiertes Bieterverfahren für Übernahme der Burger King GmbH beginnt

20.01.2015

[Stade/Hamburg, ] Der vorläufige Insolvenzverwalter der Burger King GmbH, Rechtsanwalt Marc Odebrecht vom Hamburger Büro der Kanzlei GÖRG, hat M.M. Warburg & Co. damit beauftragt, das Bieterverfahren für das gesamte Unternehmen zu strukturieren und umzusetzen.

„Der Auftrag stellt sicher, dass wir Interessenten bei der Veräußerung des Unternehmens eine transparente und unabhängige Plattform anbieten“, erklärt Odebrecht.

Potenzielle Investoren sollen in den kommenden Wochen ihre Gebote im Hinblick auf einen geplanten Insolvenzplan und die Übernahme des ganzen Unternehmens abgeben. Dabei gilt es, einen angemessenen Kaufpreis ebenso zu berücksichtigen wie ein nachvollziehbares, plausibles Gesamtkonzept, die Gesellschaft dauerhaft zu erhalten.

„Das Instrument des Insolvenzplans ist mit dem vorläufigen Gläubigerausschuss abgestimmt“, so Odebrecht weiter. „Ein Insolvenzplanverfahren bietet den Gläubigern die Chance auf bestmögliche Befriedigung ihrer berechtigten Forderungen.“

Odebrecht zur aktuellen wirtschaftlichen Situation: „Dank des Engagements der Belegschaft hat sich der Filialbetrieb zügig stabilisiert. Wir sehen gute wirtschaftliche Perspektiven und sind dabei, interne Strukturen und Prozesse zu prüfen und wo immer geboten zu verbessern“.

Noch im ersten Quartal 2015 sollten „nachhaltig interessierte, verlässliche Interessenten identifiziert sein“, so Odebrecht.

GÖRG-Newsletter

Wir informieren Sie über aktuelle rechtliche Entwicklungen aus den für Sie relevanten Bereichen.

Bestellen Sie jetzt unseren Newsletter.

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung unserer Website statistisch auszuwerten.

OK Tracking ablehnen Datenschutzerklärung