Ricoh führt den operativen Geschäftsbetrieb von ADA weiter

21.06.2012

[] Die Ricoh Deutschland GmbH (Ricoh Deutschland) und Insolvenzverwalter Dr. Jörg Nerlich, Partner bei GÖRG, haben am 20. Juni 2012 den Kaufvertrag für die Übernahme der operativen Bestandteile der sich im Insolvenzverfahren befindlichen ADA – Das SystemHaus GmbH (ADA) unterzeichnet.

Ricoh Deutschland führt ab dem 1. Juli 2012 das operative Geschäft weiter und übernimmt rund 620 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Standorte in Hamburg, Münster, Hünxe, Mönchengladbach, Willich, Heilbronn und München bleiben erhalten. Das operative Geschäft von ADA wird ab Anfang Juli 2012 unter der Marke Ricoh in einer eigenständigen Business Unit mit Namen „Ricoh IT Services & Solutions (powered by ADA)“ fortgeführt.

ADA ist eines der führenden Systemhäuser in Deutschland und verfügt als Anbieter von IT Services über mehr als 20 Jahre Erfahrung. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden das Team von Ricoh Deutschland verstärken. Ihr Wissen und das Netzwerk von ADA werden eine wertvolle Unterstützung sein. Die Übernahme des operativen Geschäftsbetriebs von ADA ist ein Teil des globalen Wandels von Ricoh hin zu einem dienstleistungsorientierten Unternehmen, das seinen Kunden weltweit Tools und Know-how zur Optimierung von geschäftskritischen Dokumenten- und IT-Prozessen zur Verfügung stellt.

In Deutschland bietet Ricoh seit rund zwei Jahren IT Services an und hat sich dabei bisher auf mittelständische und kleinere Unternehmen konzentriert. Mit der Erfahrung und dem Wissen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ADA soll unter anderem das IT Services-Geschäft im Großkunden- und Mittelstandssegment ausgebaut werden.

Als Service-Provider hat ADA die komplette IT-Infrastruktur seiner Kunden betreut – von der Konzeption über die Umsetzung bis hin zum Betrieb. Das Angebot schloss unter anderem Software Packaging, Software Deployment, den Rollout von Hardware und Software, E-Commerce-Portale, Services (Field, Onsite und Remote), SWAP- und Reparaturservices sowie das Remarketing von gebrauchten Systemen ein.

„Ich freue mich, dass wir mit Ricoh Deutschland einen kompetenten und branchenerfahrenen Investor gefunden haben, der die Geschäfte von ADA sicherstellen wird“, sagt Insolvenzverwalter Dr. Jörg Nerlich. „Ich bin überzeugt, dass auf diese Weise die bestehenden Partnerschaften mit Kunden und Lieferanten zum Vorteil aller Parteien erfolgreich weitergeführt werden. Besonders freue ich mich, dass rund 620 Arbeitsplätze in ganz Deutschland erhalten bleiben“, so Nerlich weiter.

GÖRG-Newsletter

Wir informieren Sie über aktuelle rechtliche Entwicklungen aus den für Sie relevanten Bereichen.

Bestellen Sie jetzt unseren Newsletter.

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung unserer Website statistisch auszuwerten.

OK Tracking ablehnen Datenschutzerklärung