GVS Herdecke strebt Sanierung über das Schutzschirmverfahren an

30.11.2016

[Köln, ] Der Vorstand und die Geschäftsführung des Gemeinnützigen Vereins für Sozialeinrichtungen Herdecke e.V. und seiner Tochtergesellschaft, der GVS Seniorendienste gGmbH, haben am 23. November 2016 beim Amtsgericht Hagen einen Antrag auf ein Schutzschirmverfahren gestellt. Das Amtsgericht hat inzwischen dem Antrag stattgegeben und Herrn Rechtsanwalt Dr. Jörg Bornheimer, Seniorpartner von GÖRG, zum vorläufigen Sachwalter bestellt. Er wird als ‚verlängerter Arm’ des Gerichts das Verfahren und die Geschäftsleitung begleiten. Die Geschäftsleitung wird von dem auf Restrukturierungen in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft spezialisierten Sanierungsexperten Rechtsanwalt Norman Lenger, LL.M. von Rödl & Partner unterstützt. Er wird als Generalbevollmächtigter den geschäftsführenden Vorstand  sowie die Geschäftsführung beraten und bei der Umsetzung der erforderlichen Restrukturierungsmaßnahmen und Einhaltung der insolvenzrechtlichen Regularien unterstützen.

Dienstleistungen am Menschen

Der GVS in Herdecke bietet zahlreiche Dienstleistungen für ältere Menschen, Familien, Jugendliche und Kinder an. So betreibt der GVS als Verein im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe sechs Kindertagesstätten sowie eine Erziehungs- und Beratungshilfe für Jugendliche und Familien. Die hundertprozentige Tochter des Vereins, die GVS Seniorendienste gGmbH, betreibt drei Pflegeheime, bietet Kurzzeit- und Tagespflege sowie Mobile Pflege an. Zudem stellt die gGmbH älteren Menschen in weiteren Häusern Betreutes Wohnen und Altenwohnungen zur Verfügung. Für die rund 400 Mitarbeiter in beiden Gesellschaften gehen die Arbeit und der Betrieb uneingeschränkt weiter. Alle Einrichtungen bleiben geöffnet, alle Angebote, Dienst- und Beratungsleistungen werden aufrechterhalten.

Keine rückständigen Löhne und Gehälter

Die Löhne und Gehälter wurden bis einschließlich Oktober pünktlich und vollumfänglich gezahlt. Die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter sind gesichert. Deren Vorfinanzierung für den Zeitraum November bis Januar 2017 hat die Bundesagentur für Arbeit bereits zugestimmt. In einer Mitarbeiterversammlung haben die Geschäftsleitung, der Generalbevollmächtigte und der vorläufige Sachwalter die Mitarbeiter über das Schutzschirmverfahren und die weiteren Schritte im Verfahren informiert. Bislang konnten im Zuge der bereits schon in 2015 begonnenen Restrukturierung betriebsbedingte Kündigungen vermieden werden.

Ziel ist Erhalt und Fortführung

„Der Weg über das Schutzschirmverfahren ist richtig und in dieser Situation letztlich alternativlos. Nur durch eine nachhaltige Restrukturierung werden wir den GVS in Herdecke neu aufstellen und in eine gute Zukunft führen können“, sagt Norman Lenger, Generalbevollmächtigter beim GVS. Das Schutzschirmverfahren bietet dem Verein und der gGmbH optimale Möglichkeiten, sich aus der wirtschaftlichen Schieflage zu befreien und gleichzeitig seiner hohen Verantwortung als Dienstleister am Menschen nachzukommen. In den nächsten drei Monaten wird der Generalbevollmächtigte Lenger mit der Geschäftsführung und dem Vorstand in Abstimmung mit dem vorläufigen Sachwalter Dr. Bornheimer einen Insolvenzplan erstellen, mit dem der GVS eine Sanierung über die konsequente Umsetzung von Restrukturierungsmaßnahmen erzielen kann. Dieser Insolvenzplan wird innerhalb der nächsten drei Monate bei Gericht eingereicht und den Gläubigern zur Abstimmung vorgelegt. Stimmen die Gläubiger dem Insolvenzplan zu, so könnte das Verfahren bereits nach kurzer Zeit aufgehoben werden und der GVS könnte gestärkt aus dem Schutzschirmverfahren neu starten.

Soziale Verantwortung ernst nehmen

„Wir bedauern sehr, dass kurz vor der Ziellinie der Grundstücksverkauf gescheitert ist. Aber wir richten den Blick nach vorne und nehmen unsere Verantwortung gegenüber den Mitarbeiterinnen und  Mitarbeitern sowie den uns anvertrauten Menschen in unseren Kindertagesstätten, unseren Pflegeheimen, der Tagespflege oder in der mobilen Pflege zu Hause sowie den Beratungsstellen für Familien sehr ernst. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erbringen eine wichtige und unverzichtbare Dienstleistung an Menschen. Und das wollen wir im Interesse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Stadt erhalten und fortsetzen“, betont Martin Kelter, neuer Geschäftsführer der beiden Unternehmen. Der GVS ist einer der größten Arbeitgeber der Stadt Herdecke und dort auch der größte Dienstleister im Bereich Kinder-, Senioren- und Familienbetreuung.

GÖRG-Newsletter

Wir informieren Sie über aktuelle rechtliche Entwicklungen aus den für Sie relevanten Bereichen.

Bestellen Sie jetzt unseren Newsletter.

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung unserer Website statistisch auszuwerten.

OK Tracking ablehnen Datenschutzerklärung