Wissenschaftliche Mitarbeit

Sammeln Sie nützliche Praxiserfahrungen in unserer Wirtschaftskanzlei!

Sie haben den staatlichen oder universitären Teil des ersten Staatsexamens bereits abgeschlossen?

Dann bewerben Sie sich als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei GÖRG.

Werden Sie Teil unseres Teams – und profitieren Sie von der erstklassigen Ausbildung durch unsere erfahrenen Rechtsanwälte. Von Beginn an sind Sie fest einem oder maximal zwei Partnern zugeordnet. Sie können durch unsere Kooperation mit dem renommierten Repetitorium Kaiserseminare und Hemmerseminare an in- und externen Seminarveranstaltungen sowie Klausuren-Kursen teilnehmen. Dazu erhalten Sie einen kostenlosen Zugang zu dem Online-Repetitorium Lecturio. Außerdem bieten wir Ihnen die Möglichkeit zur Teilnahme an Business-Englisch-Kursen.

Wissenschaftliche Mitarbeit bei GÖRG

Bei unseren regelmäßigen internen Veranstaltungen für angehende Juristen können Sie sich mit Ihren Kollegen austauschen. Zudem genießen Sie während Ihrer Tätigkeit bei uns ein hohes Maß an zeitlicher Flexibilität.

Mit Präzision, fachlicher Spezialisierung und fachgebietsübergreifender Kooperation sichern wir jeden Tag die hohe Qualität, die unsere Mandanten von uns gewohnt sind – in nationalen ebenso wie in internationalen Projekten.

Sie sind an einer wissenschaftlichen Mitarbeit bei GÖRG interessiert? Dann bewerben Sie sich in Ihrem bevorzugten Rechtsgebiet, gerne auch initiativ.

Stellenangebote

Erfahrungsbericht

Lena Walker gehört zur Service Line Infrastruktur, Umwelt, Energie und arbeitet dort seit Abschluss Ihres Referendariats als wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. als Volljuristin in Nebentätigkeit. Erfahren Sie wie sie es schafft Promotion und Beruf unter einen Hut zu bekommen.

Wie sieht Ihre derzeitige Tätigkeit zeitlich aus?
Ich arbeite seit 2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Service Line Infrastruktur, Umwelt, Energie für Dr. Thomas Christner und Thoralf Herbold. Dank der Flexibilität meiner Chefs habe ich meine Arbeitszeit mehrfach den Bedürfnissen meiner Promotion anpassen können. Grundsätzlich habe ich feste Arbeitstage, das sorgt für Planbarkeit. Mein Team ermöglicht mir darüber hinaus an für meine Promotion interessanten Veranstaltungen teilzunehmen und dafür die Arbeitstage flexibel zu tauschen.

Wie viel Zeit bleibt für Ihre Promotion übrig und können Sie diese tatsächlich sinnvoll und effektiv nutzen?
Die Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin ist eine sehr gute Ergänzung zur Promotion. Im Gegensatz zu so manchem Lehrstuhljob werden die vereinbarten Arbeitszeiten auch eingehalten. Durch das feste Arbeitspensum habe ich an den Promotions-Tagen den Kopf für mein Projekt frei. Es wird nicht von mir erwartet, über meine Arbeitszeit hinaus verfügbar oder erreichbar zu sein, das entlastet mich sehr.

Warum haben Sie sich gegen eine Promotion nach dem ersten Staatsexamen entschieden?
Neben der besseren Bezahlung mit zweitem Staatsexamen besteht der Hauptvorteil meines Erachtens darin, dass man nicht während der Promotion ständig an noch bevorstehende Prüfungen denkt. Viele Doktoranden verleitet das dazu, frühzeitig doch mit dem Referendariat zu beginnen, weil sie Angst davor haben, zwischenzeitlich zu viel vom Stoff zu vergessen oder „zu alt zu werden“. Das hat dann oft zur Folge, dass das Referendariat wegen der Restarbeiten an der Doktorarbeit sehr stressig wird oder die Doktorarbeit sogar völlig aus dem Blickfeld gerät.
Außerdem hat man nach dem Referendariat normalerweise schon eine bessere Vorstellung davon, wohin es beruflich gehen soll und kann die Promotion entsprechend daran anpassen.

Haben Sie einen festen Zeitplan und wie sehen Ihre Pläne für den Berufseinstieg aus?
Vor Beginn der Promotion habe ich mich zunächst in freiberuflicher Tätigkeit noch anderen spannenden Projekten gewidmet. Die eigentliche Promotion möchte ich innerhalb von zwei Jahren abschließen.
Da ich mich in meinem Team sehr wohlfühle, könnte ich mir durchaus vorstellen, im Anschluss bei GÖRG als Anwältin anzufangen.

GÖRG-Newsletter

Wir informieren Sie über aktuelle rechtliche Entwicklungen aus den für Sie relevanten Bereichen.

Bestellen Sie jetzt unseren Newsletter.

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung unserer Website statistisch auszuwerten.

OK Tracking ablehnen Datenschutzerklärung