Nachruf auf Dr. Klaus Hubert Görg

Köln, 25.01.2021

Dr. Klaus Hubert GörgWir trauern um unseren Gründer und Namenspartner Dr. Klaus Hubert Görg, der am 13. Januar 2021 im Alter von 80 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben ist.

Nach dem Studium in Marburg, München und Köln und Promotion zum Doktor der Rechtswissenschaften arbeitete Klaus Hubert Görg zunächst kurz als Geschäftsführer eines mittelständischen Verbandes, bevor er seine anwaltliche Laufbahn bei einem Kölner Konkursverwalter begann. 1985 wurde er Partner der Kanzlei Schlütter, Lüer & Görg (später Lüer & Görg). Im Jahr 1996 gründete er gemeinsam mit zwölf Kollegen eine neue Sozietät unter seinem Namen, die heute mit mehr als 300 Rechtsanwälten und Steuerberatern eine der führenden Wirtschaftskanzleien in Deutschland ist.

Dr. Klaus Hubert Görg war einer der namhaftesten Insolvenzexperten in Deutschland. In seiner mehr als vier Jahrzehnte langen Karriere hat er den Wandel des Insolvenzverfahrens von einem reinen Abwicklungs- zum Sanierungsinstrument maßgeblich geprägt.

Schon als junger Anwalt wurde Dr. Görg mit großen Konkurs- und Vergleichsverfahren beauftragt, darunter so namhafte wie die Pfalz-Kredit-Bank, das Bankhaus Götte, der Maschinenbauer PHB-Weserhütte oder der komplexe Nachlasskonkurs des Immobilieninvestors Günter Kaußen.

Nach Inkrafttreten der Insolvenzordnung wurde Dr. Görg zum Wegbereiter der Eigenverwaltung als Mittel zur Restrukturierung von Konzernen, die er erstmalig Ende 1999 in der ersten Insolvenz der Philipp Holzmann AG zur Anwendung brachte. Später war er eigenverwaltender Geschäftsführer der KirchMedia-Gruppe und hat dieses Konzept gemeinsam mit seinen Partnern u.a. auch bei Babcock Borsig und AgfaPhoto erfolgreich etabliert.

Neben seiner insolvenzverwaltenden Tätigkeit agierte Dr. Görg als beratender Anwalt in zahlreichen weiteren prominenten Fällen, etwa den Klöckner-Werken, bei KHD, der Metallgesellschaft und in der Insolvenz der Heros-Gruppe. Bei der Restrukturierung der Merckle-Gruppe (Heidelberg Cement, ratio-pharm u.a.) fungierte er als Treuhänder.

Im Juni 2009, als er sich eigentlich langsam aus dem aktiven Berufsleben zurückziehen wollte, wurde Klaus Hubert Görg schließlich zum Insolvenzverwalter der Arcandor AG und rund 40 ihrer Tochtergesellschaften bestellt, darunter die Karstadt Warenhaus GmbH und das Versandhaus Quelle. Dieses bis dato größte deutsche Insolvenzverfahren führte er zweieinhalb Jahre lang, ehe er Ende 2011 aus der Sozietät ausschied. Auch im Ruhestand blieb er uns als Ratgeber und Freund eng verbunden.

Klaus Hubert Görg hat unsere Sozietät seit ihrer Gründung geprägt wie kein Zweiter. Sein hoher ethischer Anspruch an den Anwaltsberuf, seine herausragende juristische Expertise und zuwendende Persönlichkeit werden allen, die das Glück hatten, mit ihm zusammenarbeiten zu dürfen, Vorbild bleiben.

Wir werden die Sozietät in seinem Namen und Geiste fortführen.

GÖRG-Newsletter

Wir informieren Sie über aktuelle rechtliche Entwicklungen aus den für Sie relevanten Bereichen.

Bestellen Sie jetzt unseren Newsletter.